WGKT-Innovationspreis 2019

Den 5. WGKT-Innovationspreis überreichte die Wissenschaftliche Gesellschaft für Krankenhaustechnik e.V. Johannes Knaus für seine Bachelorarbeit an der Technischen Hochschule Ulm. Herr Knaus stellt in seiner Arbeit „Entwicklung eines LED-basierten Lichtleitersystems zur homogenen Bestrahlung von Endotrachealtuben und Kathetern mit sichtbarem Licht zur Vermeidung und Behandlung von Infektionen im Patienten“ einen vielversprechenden Ansatz zur Reduktion von Infektionen, die in Folge längerfristiger Beatmungen auf Intensivstationen auftreten, vor.

Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit im medizinischen Anwendungsbereich wurde ein prinzipiell bekannter, aber bisher nicht ausreichend untersuchter optischer Ansatz mit sichtbarem Licht, zur Behandlung und Prävention von nosokomialen Infektionen umgesetzt. Unter der Annahme, dass blauviolettes Licht mit einer Wellenlänge von 405 nm zur Keimreduzierung eingesetzt werden kann, wurde eine LED in einen homogen seitlich strahlenden Lichtleiter eingekoppelt. Um diesen Ansatz möglichst realitätsnah zu testen, hat Johannes Knaus ein „Lungenersatzmodell“ aufgebaut, welches über jeweils mehrere Stunden bestrahlt und dabei eine deutliche Abnahme der Staphylokokken-Konzentration beobachtet wurde. Damit konnte er zeigen, dass dieser Ansatz zumindest für den gewählten Testorganismus sehr erfolgreich ist und in der Zukunft vielleicht viele Menschenleben retten kann.

von links: Preisträger Johannes Knaus, WGKT-Präsident Cord Brüning
und Dr. Birgit Fouckhardt-Bradt (WGKT-Vorstand)

NEWS

kma September 2019

Technik im Krankenhaus – Projektmanagement


kma Juli/August 2019

Vom Wissenschaftspreis bis hin zu erfolgreichen Start-ups


kma Juni 2019

Vernetzung heute so wichtig wie damals


PARTNERSCHAFTEN

Medienpartner

Kooperationspartner